Sofitel München Bayerpost

Das Sofitel München Bayerpost im Herzen von München glänzt mit seinem Mix aus historischem Background und modernen Stilelementen sowohl in dem riesigen Eingangsbereich, in der Bar und den Zimmern, als auch im SPA-, Wellness – und Fitnessbereich. Hier zieht sich die französisch angehauchte Linie mit viel Liebe zum Detail durch und gibt einen attraktiven Rahmen für Angebote zum Thema Fitness und Gesundheit.

Hotel Managerin Katja Herrmann leitet das Hotel seit 2 Jahren und durfte direkt zu Beginn ihrer Amtszeit den 50m² Fitnessbereich neu ausstatten. „Unsere Gäste erwarten von einem 5* Premium Hotel nur die modernsten Geräte mit der höchsten Qualität und dem schönsten Design. Deshalb gab es für mich keine Diskussion welchen Anbieter wir für unseren kleinen aber feinen Fitnessbereich auswählen.“

Frau Herrmann entschied sich für die professionelle EXCITE+ Linie mit dem innovativen UNITY Display und die Kinesis Vision für den Fitnessraum des Hotels. In den sportlichen „SoFit“- Suiten, die von einigen Kunden explizit angefragt werden, stehen Geräte aus der PERSONAL LINE, die sich mit den verchromten Elementen dem exklusiven Stil des Hotels anpassen.

Das Sofitel verfügt über fast 400 Zimmer, die von jährlich ca. 120 Tausend Personen belegt werden. 10 – 15% nutzen das Fitnessangebot und 50 lokale Member haben einen gesonderten Vertrag, der es ihnen erlaubt das Studio und den 570 m² großen SPA Bereich zu nutzen.

„Wir arbeiten seit nunmehr 10 Jahren mit einem professionellen Anbieter von Personal Training, Gesundheits- und Ernährungsberatung, zusammen, der unser Angebot mit speziellen YOGA Kursen, EMS und KINESIS Trainings komplettiert.“ Mit den Laufbändern, dem Vario, dem Liegeergometer, einem Crosstrainer und einem Spinning Fahrrad besteht ein rundum Soglospaket für das Herz-Kreislaufsystem und die Kardio-Liebhaber. Seitdem die Geräte von Technogym im Januar 2014 erneuert wurden, erhält das Management keine Kommentare mehr bezüglich des Angebots. „Lediglich einige unserer männlichen Gäste wünschen sich einen größeren Kraftbereich, den wir zukünftig ebenfalls mit Technogym planen.“