Fragen & Antworten

Welche Übungen eignen sich am besten für ältere Menschen und welche aufgrund bestimmter Altersbedingungen nicht  - entdecken Sie alle Antworten auf Ihre Fragen.  

Welche körperlichen Aktivitäten sollte eine ältere Person ausüben, um das körperliche Altern zu verlangsamen?

Moderate Ausdauer-Übungen für 30 bis 60 Minuten an mindestens fünf Tagen in der Woche oder kräftige Übung drei Mal pro Woche werden empfohlen. Moderat oder kräftiger bedeutet eine Intensität von 5-6 oder 7-8 auf einer Vergleichsskala von 0 bis 10. Bei Kraftübungen sollten die Übungen zweimal pro Woche mit mäßiger bis kräftiger Intensität je nach Fitness-Level durchgeführt werden. Aktivitäten zur Verbesserung von Beweglichkeit und Gleichgewicht sollten mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Welche Übungen verbessern das Gleichgewicht bei älteren Menschen?

Übungen mit allmählich steigendem Schwierigkeitsgrad wie: Haltepositionen mit beiden Füßen auf dem Boden und dann schrittweiser Verringerung der Unterstützungsbasis, Gleichgewichtsübungen auf einem Bein und Übungen mit geschlossenen Augen. Neben statischen Gleichgewichtsübungen können Sie allmählich und sicher dynamische Gleichgewichts-Übungen hinzufügen, die den Schwerpunkt verlagern und einen dazu zwingen, die Körperhaltung durch Verändern der Stellung ständig anzupassen.

Was sind die Auswirkungen von körperlichen Aktivitäten auf die Gesundheit?

Körperliche Betätigung stellt einen Schutz gegen die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen dar, die häufig bei älteren Menschen auftreten. Dazu gehören Schlaganfall, Bluthochdruck und Herzinfarkt. Sie erlaubt auch die Kontrolle des Cholesterinspiegels, insbesondere durch Verringerung des LDL-Cholesterins, welches einen Risikofaktor für Übergewicht darstellt. Sie können auch Diabetes verhindern oder zumindest dessen begleitende Symptome verlangsamen. Körperliche Aktivität bekämpft auch altersbedingte Erkrankungen: Sie verhindert Osteoporose, beginnende Behinderungen sowie Depressionen und gewährleistet psychische Gesundheit und allgemeines  Wohlbefinden.

Warum ist körperliche Aktivität gut für die Verhinderung von Osteoporose?

Wie die Muskeln verlieren auch Knochen allmählich an Festigkeit, wenn sie nicht richtig stimuliert werden. Regelmäßige körperliche Aktivität verlangsamt die Entwicklung von Osteoporose durch die Belastung, die der Muskel beim Zusammenziehen auf den Knochen ausübt, wodurch die Osteoblasten zum Synthetisieren neuen Knochengewebes angeregt werden. Kraft- und Gleichgewichts-Übungen sind entscheidend bei der Prävention und der Verlangsamung des Fortschreitens von Osteoporose. Diese stärken die Muskeln und helfen aufgrund eines verbesserten Gleichgewichts, Stürze zu vermeiden.

Wann ist körperliche Aktivität nicht ideal?

Die Ausübung körperlicher Aktivität ist nicht ideal, wenn es bereits zu einer Verringerung der Knochenmasse aufgrund von Osteoporose gekommen ist und vor allem, wenn bereits Frakturen vorhanden sind - dann sollten die Knochen nicht zusätzlich durch Übungen überlastet werden.

Warum sind Frauen besonders von Osteoporose betroffen?

Vor allem nach der Menopause sind Frauen viermal häufiger betroffen als Männer, da die Menge weiblicher Hormone, die die Aufnahme von Kalzium aus den Knochen regulieren, abnimmt. Bei Männern hängt stattdessen Osteoporose häufiger mit anderen endokrinen, gastrointestinalen, hämatologischen oder rheumatischen Erkrankungen zusammen.

Hat Osteoporose nur Auswirkungen auf ältere Menschen?

Osteoporose betrifft kaum junge Menschen, obwohl dies in einigen Fällen vorkommen kann. Dies ist als idiopathische Osteoporose bekannt und ihre Auslöser sind noch nicht erforscht. Merkwürdig ist, dass jüngere Menschen allgemein keine geringe Konzentrationen von Hormonen und Vitaminen aufweisen. Daher ist es nicht leicht, diese Krankheit zu diagnostizieren. In einigen Fällen kann sie mit anderen Krankheiten wie Hormonstörungen oder Nierenversagen in Verbindung gebracht werden.

 

MÖCHTEN SIE MEHR ERFAHREN?

Lesen Sie Eine Einleitung zum Jung-Bleiben
Lesen Sie Wie Sie effektiv jung bleiben
Lesen Sie Die Vorteile des Jung-Bleibens