Möchten Sie Ihre Leistungen beim Skilaufen verbessern?

Alpinski ist ein aufregender Sport, aber um schnell zu sein und die typischen Verletzungen zu vermeiden, müssen Sie gut trainiert sein. Wenn Sie im Winter auf die Piste möchten, sollten Sie einige der Trainingstipps in diesem Artikel beherzigen. Ihre Leistungen beim Skifahren können Sie optimieren, indem Sie die Muskeln Ihrer unteren Körperregion kräftigen und stärken, Ihre Balance und Beweglichkeit verbessern sowie die Rumpfstabilität mittels einer kräftigen Körpermitte steigern. Fundamentale Übungen wie Squats und einige einbeinige Übungen bilden die Grundlagen Ihres Trainingsplans. Vergessen Sie dabei die Kräftigung der Körpermitte nicht, denn eine starke Körpermitte ist eine unverzichtbare Voraussetzung für gefahrlose und effiziente sportliche Leistungen. Aus diesem Grund investieren immer mehr Profiskiläufer ihre Zeit im Sommer (außerhalb der Saison) in das Gewichtstraining, um ihre Leistungen zu verbessern.

Was müssen Sie also tun? Wenn Sie beschließen, Bizeps-Curls in Ihr Programm aufzunehmen, geraten Sie etwas aus der Bahn ... warum?Alpinskiläufer profitieren vor allem von der Kräftigung und Stärkung Ihrer unteren Körperhälfte sowie von der Verbesserung Ihrer Balance und Beweglichkeit und vom Core-Training (Bauchregion und untere Rückenregion). Fundamentale Übungen wie Squats und einige einbeinige Übungen sind die beste Wahl. Darüber hinaus ist eine kräftige Körpermitte wesentliche Voraussetzung, um sportliche Leistungen zu erzielen.

5 Tipps für ein wirkungsvolles Training
Wärmen Sie sich vor dem Gewichtheben auf. Sie können mit 5 bis 10 Minuten auf einem Bike oder Laufband beginnen und dann einige leichte Krafttrainingsübungen wie Frontsquats mit Kurzhanteln absolvieren (Foto). Erhöhen Sie die Intensität stufenweise (z. B. wechseln Sie von zweibeinigen zu einbeinigen Squats).
Fangen Sie mit grundlegenden Bewegungen zur Kräftigung an. Die wichtigste Übung zur Kräftigung der unteren Gliedmaßen ist der Squat. Führen Sie den Bewegungsablauf perfekt aus und beginnen Sie mit einem Gewicht, das Sie 12- bis 15-mal heben können. Sie können dann die Last stufenweise mit einem Gewicht erhöhen, das Sie bei drei Übungsreihen 10-mal heben können.
Die zweite grundlegende Übung, die wir Ihnen empfehlen, ist der Ausfallschritt mit Kurzhanteln. Wenn Sie diese Übung perfekt absolvieren, verbessern Sie die Stabilität von Knie und Hüfte und optimieren die Rumpfstabilität.
Fordern Sie Ihre Core-Muskulatur. Die Core-Muskeln (Bauchregion und untere Rückenregion) sorgen für eine grundlegende Stütze bei einer statischen Kontraktion, die beim Skilaufen sehr häufig auftritt. Besonders wirkungsvoll ist es, wenn Sie einzelne Stellungen 30 bis 45 Sekunden lang halten, denn dies sorgt im Vergleich zur durchschnittlichen statischen Dauer pro Drehung beim Skilaufen für eine gezielte, zunehmende Belastung.
Verbessern Sie Ihre dynamische Stabilität durch Drehbewegungen. Beim Skifahren wird Kraft häufig in gedrehter Haltung erzeugt. Deswegen ist es wichtig, kontrollierte Drehbewegungen mit einer externen Last durchzuführen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Rumpfbewegung bei diesem Bewegungsablauf stabil ist.
Verbessern Sie gleichzeitig Balance und Explosivkraft. Um Ihre Kraft zu verbessern, müssen Sie eine bestimmte Bewegung bei hoher Geschwindigkeit mit erheblicher Last durchführen. Absolvieren Sie diese Übung sorgfältig, um Verletzungen beim Training zu vermeiden.

Vergessen Sie dabei nicht, dass Beweglichkeitsübungen dazu beitragen, Verletzungen zu vermeiden, und führen Sie nach jeder Trainingseinheit eine wirkungsvolle Erholungsphase durch.

/related post

Schränken Sie Ihre Herausforderungen nicht ein, sondern fordern Sie Ihre Grenzen heraus.

Mit RACES von Technogym können Sie eindrucksvoll und mitreißend trainieren.

Diese Website nutzt eigene technische Cookies, anonyme analytische Cookies Dritter und Cookies Dritter, die bei der Profilerstellung verwendet werden könnten: Indem Sie irgendwelche Elemente/Bereiche dieser Website außerhalb dieses Banners aufrufen, geben Sie Ihre Einwilligung, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Wenn Sie mehr erfahren möchten oder Ihre Einwilligung zur Nutzung von Cookies nicht erteilen, klicken Sie hier. Okay