Einführung: So unterstützen Sie Ihren Rücken

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzen, selten liegt dabei nur eine einzige Ursache vor: In den meisten Fällen sind sie das Ergebnis einer Reihe von Ereignissen, die zu Veränderungen der Wirbelsäule führen. 

Fast jeder hat Rückenschmerzen

Fast jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen, häufig ist dabei der Lendenbereich betroffen. Die Schmerzen können zu einer nur wenige Tage andauernden Beeinträchtigung führen. Sie können aber auch episodisch und häufig auftreten. Starke und bewegliche Muskeln sind die beste Prävention gegen Rückenschmerzen.

Wie ist die Wirbelsäule aufgebaut?

Die Wirbelsäule besteht aus Knochen (Wirbeln), Muskeln, Bändern und Bandscheiben. Diese sind wesentlich an Körperbewegungen, am Tragen des Körpergewichts und dem Schutz der Wirbelsäule beteiligt. Die Wirbelsäule weist vier physiologische Krümmungen auf, die zusammen mit den Bandscheiben und anderen Strukturen dazu beitragen, die Druckbelastungen auf die Wirbelsäule zu absorbieren.

Belastungen der Wirbelsäule während ungleichmäßig verteilter Beugungs-, Streckungs- und Drehbewegungen, haben zur Folge, dass der Lendenbereich die Hauptlast tragen muss. Hier tritt der Schmerz in der Regel auf.

Die Lendenwirbelsäule besteht aus fünf, durch je eine Bandscheibe getrennte Wirbel. Die Bandscheiben dienen als Stoßabsorber und schützen so die Wirbelsäule. Bei wiederholten Verletzungen und Überbelastungen können sich diese jedoch abnutzen. Der innere Kern kann sich lösen und auf die Nervenwurzeln drücken, was Schmerzen verursacht. Dies kann sich zu einem Bandscheibenvorfall entwickeln, eine der Hauptursachen für Rückenschmerzen - und muss möglicherweise operiert werden.

Ursachen und Dauer von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können verschiedene Ursachen haben: Schlechte Haltung, langes Stehen oder bestimmte sich wiederholende berufliche Tätigkeiten können sich negativ auf die Wirbelsäule auswirken. Auch anatomische Prädispositionen kommen als Ursache in Frage.

Rückenschmerzen können je nach Dauer der Symptome in drei Kategorien eingeteilt werden: Akute Rückenschmerzen bedeuten, dass der Schmerz innerhalb von sechs Wochen verschwindet; Subakute Rückenschmerzen treten über einen Zeitraum von sechs bis 12 Wochen auf und bei chronischen Schmerzen dauern die Symptome länger als 12 Wochen an.

Der als „Rückenschmerz“ bezeichnete Schmerz wird in der Regel zwischen Rippenbogen und der unteren Gesäßfalte wahrgenommen, kann jedoch auch in die Beine ausstrahlen, wenn der Ischiasnerv komprimiert wird.

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung. Dabei liegt eine Schädigung der Gelenkoberflächen vor, so dass sich das Gelenk nicht mehr reibungslos bewegt. Knorpel der das Knochenende abdeckt raut sich mit der Zeit auf und wird dünn, wodurch sich der darunter befindliche Knochen verdickt. Arthrose kann eine Folge des Alterns oder eines Traumas sein und gehört zu den häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen.

MÖCHTEN SIE MEHR ERFAHREN?

Lesen Sie wie Sie Ihren Rücken effektiv stärken
Lesen Sie welche Vorteile die Kräftigung Ihres Rückens für Sie hat
Lesen Sie weitere Fragen & Antworten